Kleine Kinder…. – GROße Kleiderstapel

Kleine_Kinder-große KleiderstapelDer Herbst steht vor der Tür, auch wenn wir hier im Südwesten zur Zeit bei mehr als 30 Grad ins Schwitzen kommen und der Sommer in den letzten Tagen endlich nicht mehr im Kalender stattfindet.

Für mich ist die Jahreszeit der buntgefärbten Blätter, Halloween und St. Martin schon sehr nah, denn in den letzten Tagen habe ich begonnen für Katharina ihren Kleiderschrank mit dicken, warmen Pullis und Socken zu füllen.

 

Es ist nicht so als hätte unsere Tochter keine Kleider, das absolute Gegenteil ist der Fall. Aber jeder der Kinder hat, weiß es fehlt immer genau das, von dem man denkt man hat es im Schrank.

Und ja, ich liebe es die süßen kleinen Kleidchen, Hosen und Pullis zu entdecken und dann zu kaufen. Allein die Sweater sind so goldig, da könnte ich mich arm shoppen. Ich weiß, es ist billiger und auch sinnvoller die Kleider von Kindern auf Second Hand Märkten zu kaufen, die es hier in der Region zu Hauf gibt. Es lohnt sich eigentlich nicht für Kleinkinder alles neu zu kaufen. Aber wenn ich dann die Angebote bei Lidl, Aldi und Co. sehe, kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Und sind wir mal ehrlich, für die Qualität sind die Klamotten dort wirklich günstig.

KleiderstapelHeute hatte mein Mann das zweifelhafte Vergnügen die von mir ausgesuchten Kleidungsstücke zu besorgen. Donnerstags habe ich immer Frühschicht und aus Erfahrung weiß ich, dass die Leute schon um 7:30 Uhr morgens an der Tür des Ladens Schlange stehen um auch wirklich noch etwas von den Angeboten im Geschäft zu bekommen. Eine furchtbare Art wie ich finde! Aber wenn man, wie wir, unbedingt einige dieser Angebote benötigt oder haben möchte, muss man sich dieser Deutschen Unart leider beugen.
Als mein Mann heute morgen, an seinem freien Tag wohlgemerkt, um 7:55 Uhr am Discounter unserers Vertrauens anstellte, waren mindestens 15 Menschen vor ihm, die mehr oder weniger geordnet in der Warteschlange standen.
Ich verstehe es nicht. Echt nicht. Der Laden macht um 08:00 Uhr auf. Aber nun ja, die eigentliche Schlacht geht ja dann im Verkaufsraum los. Die schlimmsten sind die Omas und Opas. Die kegeln dich wirklich aus dem Weg, stürmen zu den Wühltischen, benutzen ihre Ellenbogen und kaufen, so scheint es, für 20 Enkel die Angebote ein. Es erstaunt mich immer wieder, was ein 5,99 € Pullover aus einem Menschen machen kann.

Wie dem auch sei. Wir haben einen guten Grundstock für die kalte Jahreszeit, wobei ich mir sicher bin, dass da noch das ein oder andere Kleidungsstück hinzu kommen wird.

Eure Alexa

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *