Mein Wochenendrückblick (22.)/23./24.06.2018

Sonntag Abend, das Wochenende ist fast vorbei, eine gute Zeit die schönsten Momente der letzten beiden Tage Revue passieren zu lassen!Freitag. Für mich persönlich beginnt das Wochenende schon immer Freitags, sobald ich Feierabend habe und auf dem Weg nach Hause bin. Dieses Mal dauerte es ein wenig länger, da ich morgens später auf der Arbeit angekommen war, weil ich erst einmal einen Parkplatz finden musste.
Nachdem ich zu Hause angekommen war, mein Mann holte unsere Tochter von der KiTa ab, begann ich direkt ein wenig aufzuräumen und Hausarbeiten zu erledigen. Auf den Punkt genau war ich mit meinem Arbeitspensum fertig, als mein Mann mit Katharina nach Hause kam. Der chillige Familienteil konnte beginnen. Essen, mit dem Hund spazieren und Fußball kucken, was sonst im Augenblick. Der Tag endete entspannt kurz nach 22:00 Uhr.

Samstag. Da mein Mann kurzfristig eine andere Schicht zugteilt bekam, begann er erst gegen 10:30 Uhr zu arbeiten, was bedeutete, dass wir ein seltenes und umso schöneres gemeinsames Frühstück einnehmen konnten. Katharina war äußerst goldig und ich war sehr dankbar, dass sie uns ein wenig länger als halb sechs hatte schlafen lassen.
Nachdem mein Mann zur Arbeit fuhr, begann für Katharina der „Oma-Tag“ und für mich Quality-Time. Ich bin ein Mensch der auch mal ganz für sich sein muss, sonst werde ich verrückt! Ich fuhr einkaufen, besuchte danach den Second-Hand Markt vor den Schlossmauern der Stadt und traf mich mit meiner besten Freundin um mit ihr ein wenig Zeit zu verbringen. Sie weiß es glaube ich nicht, aber für mich sind diese Treffen mit ihr eine wunderbare Auszeit. Die gemeinsame Zeit mit ihr erden mich und bringen mir wirklich Frieden. Dafür möchte ich ihr an dieser Stelle einfach mal DANKE sagen! Das Treffen fiel dieses Mal ein wenig Kurz aus, ich hatte zu Hause noch ein wenig Arbeit zu erledigen. Überraschenderweise konnte mein Mann noch eine wunderschöne Sitzgruppe für unsere neue Terrasse auftreiben, so dass ich mich nicht ganz so abhetzen musste mit der ach so lästigen Hausarbeit. Zusammen sahen wir dann das hochspannende Fußballspiel und trotz der unerträglichen Berg- und Talfahrt der deutschen Nationalelf wurde es ein gemütlicher und vor allem langer Abend.

Sonntag. Geplant war ein frühes Sonntagstraining. Aber selbst um 8:00 Uhr bekam ich die Augen noch nicht wirklich auf, so dass ich kurzerhand beschloss das Training ausfallen zu lassen, es bringt schließlich nichts sich unfit zum Sport zu zwingen. Die Sporttasche ist somit schon für morgen gepackt. Auch heute wartete ein wenig Hausarbeit auf mich. Gerade während ich das schreibe, merke ich eigentlich wieviel ich diesbezüglich an diesem Wochenende geschafft habe und bin ein kleines bisschen stolz auf mich. Da meiner Schwägerin ihr Freund vor einigen Tagen Geburtstag hatte, wurde ein gemütliches Beisammensein bei meinen Schwiegereltern mit Grillen, Kuchen und entspannten Gesprächen der Nachmittagsfüller. Schade war einzig das Wetter, ein wenig Regen und viel kalter Wind trieben uns schließlich ins Haus. Am späten Nachmittag, mittlerweile zu Hause angekommen, stand ein Hundespaziergang und UNO auf dem Programm.

Nun sitze ich auf der Couch, plane die Woche und kucke nebenher das Fußballspiel Polen und Kolumbien. Auch wenn mich leichte Kopfschmerzen quälen bin ich total entspannt und blicke auf ein wunderbares, weil vollkommen unaufgeregtes, Wochenende zurück.

Für mich kann die neue Woche kommen.

In diesem Sinne

 

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.