Neuer Lebensabschnitt – Neue Ziele

In den letzten Wochen hatte ich sehr viel Stress, sowohl im Beruf, als auch Privat. Als würde das nicht ausreichen, hatte meine Tochter einen extremen Schub in ihrer Weiterentwicklung, was immer sehr anstrengend ist. Ich war so fertig, dass ich gezwungen war mir Gedanken zu machen, auf was ich verzichten kann, welche Ziele ich weiter verfolgen möchte, was ich ändern kann um mein inneres Gleichgewicht, mein SELBST wieder zu finden. Meine Erkenntnisse haben mein Leben, haben MICH verändert. Die letzten 4 Jahre habe ich einfach so vor mich hin gelebt, habe mich treiben lassen und mich dabei selbst verloren. Seit unsere Tochter auf die Welt gekommen ist, drehte sich automatisch alles um sie, ihre Bedürfnisse, ihr Wachstum, die Entwicklung. Wir als Eltern, als Menschen, standen hinten an.
Ich kämpfte erbittert darum mein Selbst zu wahren, versuchte auch weiterhin meinen Hobbys nachzugehen, aber ich schaffte es mehr schlecht als recht. Einzig das Lesen konnte ich weiterverfolgen, auch wenn es hier lange Phasen ohne eine Lese-Session gab. Ich war zu erschöpft, zu müde, benötigte alle Energie, die ich aufbringen konnte für meine Tochter, die Arbeit, den Alltag. Es blieb so viel auf der Strecke, was ich hier gar nicht alles benennen kann, weshalb ich mich auf das konzentriere, worum es mir geht: Meine Ziele und Wünsche für die Zukunft.
Zuerst verlor ich meine Kreativität aus dem Blick. Schreiben, eines meiner liebsten und meist geliebten Hobbys, traf es als erstes. Basteln, dekorieren, fotografieren, meine Serienleidenschaft, der Blog, alles fiel in das schwarze Loch „Das muss ich machen wenn ich einmal Zeit habe“
Der Zeitdruck, der Anspruch an mich selbst, ließen mich in die Knie gehen, schier verzweifeln und ich fragte mich sehr häufig „Das soll alles gewesen sein?“ Ich war schlicht unzufrieden mit mir selbst. Ich erkannte schließlich mein Problem und ich stellte mir die Frage woran das liegen mochte. Und dann kam die Erleuchtung!

Ich bemerkte plötzlich, dass ich keine eigenen Ziele mehr hatte. Etwas, was meinem Wesen gänzlich widerstrebt. Ich bin nicht „die Frau von…“ oder „die Mutter von…“ Ich war immer „Alexa“ und ich habe das schlichtweg die letzten Jahre vergessen. Wer war nochmal diese Frau? Eine Frau die sich zum Ziel gesetzt hatte in einem Haus mit einem weißen Gartenzaun zu leben (okay der Zaun ist hellbraun), das Ziel hatte ich erreicht, eine Familie gründen, heiraten, auch diese Ziele konnte ich mit einem Haken versehen. Ich hatte Delfine in der freien Wildbahn gesehen, ein unvergessliches Ereignis, Jackson Rathbone getroffen und die 100 Monkeys Live und in Farbe gesehen, Häckchen, Häckchen und noch ein Häckchen. Ich war nach London gereist und habe mein Herz an diese Stadt verloren, ich war in Paris, am Meer und in Amsterdam.

Meine Ziele waren alle erreicht und jetzt irrte ich vollkommen ahnungslos durchs Leben!

Alles was ich mir erträumt hatte, hatte ich in die Tat umgesetzt und jetzt galt es sich neue Meilensteine zu setzen.

Doch das ist gar nicht so einfach wie es sich anhört, besonders wenn ein kleines bezauberndes Wesen wie eine Urgewalt in dein Leben tritt und alles auf den Kopf stellt, dich verändert und der Mittelpunkt des Lebens sich verschiebt.

In den letzten 4 Jahren, die in einem Zeitraffer an mir vorbei gezogen sind, haben sich tief in mir drin neue Träume und Wünsche zu Zielen formiert. Einige sind banal, andere groß und werden Zeit brauchen um erfüllt zu werden, aber endlich, endlich habe ich wieder einen Weg, an dem sich Meilensteine als Wegweiser am Wegesrand erheben und ein helles Licht in der Zukunft hinterlassen.

Ich habe meine Ziele in einer Liste zusammengefasst und hoffe bald schon über das Ereichen einiger Meilensteine berichten zu können:

French Nails. Ich bin wirklich nicht tussig, ich schminke mich nicht und ich bin auch keine Barbie, aber schöne „falsche“ Fingernägel im French-Design sind mein kleiner Spleen. Durch meine Tochter habe ich diese Vorliebe aufgegeben, möchte es aber dennoch einrichten, dass ich meine Fingernägel wieder richtig pflegen lasse.

Eine Fahrt nach Österreich. Eine Frau, ihr kleiner Fiat Punto und die Straße…kämpfen sich durch nach Österreich, zu den Freundinnen, die über so viele Jahre schon in meinem Leben eine sehr wichtige Rolle spielen und wir es noch nie geschafft haben uns zu treffen. Sobald mein kleines Auto wieder fit für die größeren Strecken ist, werde ich dieses Ziel in Angriff nehmen. Ich freue mich sehr meine beiden „Bloddy-Chicken“ endlich in die Arme schließen zu können!

Gewichtsabnahme. Ein Ziel, dass mir sehr am Herzen liegt. Ich bin ein absoluter Genussmensch und habe Probleme mit der Disziplin beim Essen, weshalb ein Besuch im Sportstudio ein absolutes MUSS für mich darstellt. Ich möchte wenigstens 10 kg abnehmen und mich wieder wohl in meiner Haut fühlen. Dafür muss ich den Sport in unseren jetzigen Alltag integrieren und ich wünsche mir sehr, dass dieses Ziel bald erreicht wird. Ich vermisse den Sport, das Laufen an der frischen Luft, das Gefühl nach einem erfolgreichen Training. Es ist wie ein alter Freund. Ich sehne mich sehr danach.

Neuer Style. Der Klassiker, ich weiß. Ich liebe Jeans und Sweater, genauso wie ich niemals auf meine Turnschuhe verzichten könnte. Aber mehr Kombis und etwas eleganter als die letzten Jahre sollte es schon sein. Ich hatte schon immer einen ganz eigenen Stil, das wird sich auch nicht ändern, dazu bin ich einfach zu sehr in meinem Chrakater gefestigt, aber ich möchte ein wenig experimentieren, bis ich altes mit neuem verknüpfen kann.

Ein Buch/ eine Geschichte schreiben. Den Grundstein habe ich mit „London Feelings“ schon gelegt und ich möchte diese Geschichte zu Ende bringen. Im Augenblick laufen meine Gedanken schier Amok vor Kreativität, als hätte man einen Schalter umgelegt. Ich hoffe sehr, diese Gedanken zu Papier bringen zu können.

In London leben. Auch wenn es nur für zwei oder drei Wochen ist. Ich möchte diese Stadt inhalieren, einatmen, das Flair aufsaugen und absorbieren. Diese Stadt der Gegensätze, des Altertums und der Moderne fesselt und fasziniert mich. Ich möchte zumindest für eine kurze Zeit ein Teil davon sein.

Den Jakobsweg bewandern. Dieses Ziel ist sehr langsam in mir gerreift. Bei einem Treffen mit früheren Arbeitskollegen kam das Thema auf, da einer von uns genau dies beschlossen hatte für sich zu tun. Mich beeindruckte dieses Vorhaben sehr und gerade die Dinge, über die mein früherer Arbeitskollege NICHT sprach, und die Art wie er davon sprach als er seinen Jakobsweg zu Ende gegangen war brachten mich zum Nachdenken. Der Wunsch eine Route dieses Weges zu gehen reifte in mir und ich werde dies in Angriff nehmen. Natürlich nicht in den nächsten Jahren. Das habe ich mir für meine Fünfziger Jahre aufgehoben. Aber ich werde den Jakobsweg gehen. Das wurde mir heute richtig bewusst.

Seit ich diese Liste für mich verfasst, verinnerlicht habe, fühle ich mich befreit, gefestigt und geerdet. Ein innerer Frieden hat mich erfasst, der Druck ist gänzlich von mir abgefallen, ich gehe viel ruhiger an das Leben heran und das schlägt sich in allen Lebensbereichen wieder.
Natürlich bedeutete dieses Auseinandersetzen mit mir selbst auch, dass ich Entscheidungen treffen musste, was ist wichtig? Auf was bzw. wen kann ich verzichten? Was bringt es mir diesen Weg weiterzugehen, wo führt er hin, komme ich auf diesem Weg weiter? Ich habe mich durchgerungen hierzu Gespräche zu führen, die mir nicht leicht gefallen sind und die meine Mitmenschen mit Sicherheit auch erstaunt und teilweise vor den Kopf gestoßen haben. Diplomatie liegt mir einfach nicht, leider. Doch auch dies gehört zu dem Prozess dazu seine Ziele auf den Weg zu bringen, für sich selbst einzustehen.

Es mutet vielleicht seltsam an, dass sich keine Ziele mit Familie/Freunde finden lassen, doch ich sehe diese Ziele losgelöst von meinen eigenen. Es gibt Meilensteine, die beziehen sich nur auf meine Person und dann gibt es die Ziele, die uns als Familie betreffen, diese sind privat und ich möchte diese nicht teilen.

Ich sehe die Liste als eine Art Richtschnur an. Vielleicht fallen manche Meilensteine weg, dafür werden ganz bestimmt andere hinzu kommen. Ich werde darüber berichten.

 

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.