Nachtflamme – Nora Roberts

NachtflammeNachtflamme ist der zweite Teil der Nachttriologie von Nora Roberts und fesselte mich mehr als das erste Buch Abendstern.
Die Geschichte in Nachtflamme beschäftigt sich mit den beiden Hauptprotagonisten Layla Darnell und Fox O’Dell.

Während Quinn und Caleb im ersten Teil Abendstern die Fähigkeit besitzen in die Vergangenheit zu blicken, haben Layla und Fox die Möglichkeit die Gedanken ihrer Mitmenschen zu lesen. Um Ihre Kräfte zu verstärken müssen sie sich vollkommen aufeinander einlassen, was weder dem bodenständigen Fox noch der schreckhaften New Yorkerin Layla leicht fällt.

Layla Darnell leitet eine schicke Boutique im Fashion Mekka New York und verspürt plötzlich das dringende Bedürfnis nach Hawkins Hollow, ein kleines verfluchtes Dorf, in dem drei Blutsbrüder einen aussichtslosen Kampf gegen einen mächtigen Dämon führen, zu fahren. Ihr erster Zusammenstoß mit Twisse, dem Dämon, führt sie mit der furchtlosen Quinn zusammen, die die verschreckte Layla unter ihre Fittiche nimmt.
Eigentlich sollte man meinen das New Yorker Frauen einiges gewöhnt und nicht zimperlich sind. Bei Layla ist das aber nicht der Fall. Als sie das Ausmaß ihrer Bestimmung erfährt überlegt sie ernsthaft ihre neugewonnen Freunde mit Sack und Pack im Stich zu lassen.
Während Layla hin- und hergerissen ist hat Fox ganz andere Sorgen. Seine Bürovorsteherin möchte dem Grauen, das alle sieben Jahre für sieben Tage die Bewohner von Hawkins Hollow heimsucht, enfliehen und kündigt ihren Job. Für einen handwerklich begabten Anwalt, der jedoch vollkommen unorganisiert ist und in einem versifften Schweinestall von Wohung lebt, eine absolute Katastrophe.
Quinn hat die rettende Idee und schlägt die überaus organisierte Layla für den Job vor, die das Angebot zögerlich annimmt. Sie muss schließlich ihren Lebensunterhalt verdienen! Da sich ihre Wege nun nicht mehr nur im privaten Bereich kreuzen sondern auch beruflich, lernen sich die beiden gewzungenermaßen besser kennen und die anfängliche Anziehung zwischen den beiden entfacht ein knisterndes Feuer. Durch die Verbindung zwischen Fox und Layla stärkt sich die Kraft der sechs die sich gegen den Dämon stellen, jedoch wird auch der Bösewicht immer stärker und startet hin und wieder konfuse Angriffe auf die beiden sich ineinander Verliebenden, woran Fox schwer zu knabbern hat! Schließlich verlor er durch einen Angriff während der Sieben, wie die Freunde die sieben Tage Dämonenterror nennen, seine damalige Freundin. Er kann es kaum ertragen das Layla in den Fokus des Bösewichts gerät und nimmt entschlossener denn je den Kampf gegen Twisse auf. Dabei stehen ihm seine Freunde hilfreich zur Seite und in einem Showdown am Heidenstein, wo die Geschichte ihren Anfang nahm, verweisen sie den Dämon abermals in seine Schranken und gehen als vorläufiger Sieger, aus dem Kampf hervor.

Das zweite Buch der Nachttriologie konnte mich in weiten Teilen überzeugen, was wohl an dem Charakter von Fox O’Dell und seiner liebevollen Familie liegt. Fox ist bodenständig und sehr loyal gegenüber seinen Freunden und der Familie. Für mich ist er derjenige, der die Gemeinschaft zusammenhält und versucht alles im Lot zu halten. Auch Layla kann ich einiges abgewinnen, besonders ihren Hang zu organisieren kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir gefällt an ihr ihre einfühlsame Art, die hervorragend in der Szene, als sie Fox die Tragödie seiner toten Freundin entlockt, herausgestellt wird. An dieser Stelle musste ich ein paar Tränchen verdrücken.

Die Handlung nimmt Form an, die Bedrohung durch den Dämon wird stärker und haucht der Geschichte den Gruselfaktor ein.
Leider finde ich die Abschnitte wo die Gruppe gemeinsam nach Möglichkeiten sucht den Dämon endgültig zu vernichten, zu detailliert beschrieben was die Spannung und Action komplett aus der Story herausnimmt.
Der Weg den Layla letztlich nach Hawkins Hollow führt, finde ich mehr als unlogisch und an den Haaren herbeigezogen. Das mystische Rad des Schicksals muss wieder einmal herhalten um den Knick in der Handlung zu übertünchen der hier entstanden ist.
Willkürlich taucht der Dämon immer wieder auf, verbreitet kurz Angst und Schrecken, veschwindet jedoch wieder und taucht dann mehrere Kapitel nicht mehr auf. Ich hätte mir mehr direkte Auseinandersetzungen zwischen Gut und Böse gewünscht und nicht nur die scheinbar zufälligen Begegnungen zwischen den Hauptpersonen und Twisse.

Mir ist bewusst, dass die Hauptpersonen die drei Freunde Caleb, Fox und Gage sind, dennoch habe ich auch in Nachtflamme das Gefühl, das sich Nora Robets kaum mit ihren weiblichen Charakteren auseinandergesetzt hat.

In Nachtflamme war ein Echo dessen zu spüren, was die frühen Nora Roberts Romane so besonders gemacht haben. Leider konnte mich das gewisse Etwas nicht erreichen und deshalb vergebe ich deshalb nur 3 der möglichen 5 Sonnenuntergänge für Nachtflamme.

Für alle, die von Abendstern begeistert sind und die neueren Werke von Nora Roberts in wenigen Tagen verschlingen ist dieses Buch mit Sicherheit lesenswert.

Nachtflamme (Originaltitel: Sign of Seven 02. The Hollow)
Buch 2
Seitenzahl: 382
Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3442369401
ISBN-13: 978-3442369409
Preis: 9,95 €

Meine Bewertung:
Bewertung3

[ratings]
Quelle des Bildes: I don’t own this http://media.libri.de/shop/coverscans/876/8769487_8769487_xl.jpg