Freitagsfüller 23.10.2020

Wir sind inmitten den Corona-Wahnsinns, was Barbara von Scrap-Impulse zu einem Experiment beim Freitagsfüller verleitet hat. Den Freitagsfüller von März, stellt sie heute erneut zur Verfügung. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich der Blick auf das Geschehen geändert hat, oder ist er noch immer gleich geblieben?

1.  Die Welt  hat sich gewandelt im Zuge dieser Pandemie. Die Abgründe der Menschlichkeit treten stärker als jemals zuvor zu Tage. Der Egoismus der vorherscht, ist erschreckend.

2. Mit mehr Entscheidungsfreude und Planungssicherheit könnte man die Ausbreitung des Corona Virus eindämmen. Das Problem ist der Widerspruch der Regelungen die getroffen werden und an die man sich halten muss, auch wenn es Politiker nicht tun. Schwierig, die Menschen zum Zusammenhalt zu bewegen, wenn man sich über die eigenen Regeln stellt.

3.  Ich persönlich bin genervt und teilweise auch wütend über den Verlauf, wie sich das alles in Deutschland entwickelt. Wir stecken in den letzten Zügen der Quarantäne und obwohl unsere Tochter negativ getestet wurde, müssen wir die Quarantäne zu Ende bringen. O-Ton des Mitarbeiters: „Es könnte ja immer noch ausbrechen!“ Öhm, Hallo? Es liegt eine Negativtestung vor? Kein Virus also….Das ist der Widerspruch an sich, warum muss man dann testen, wenn der Virus trotzdem ausbrechen könnte? Was unseren Kindern angetan wird, kann man nicht mehr gut machen und ich bin mal auf die Spätfolgen des Ganzen gespannt.

4.  Ich fühle mich ehrlich gesagt nur teilweise gut informiert. Im Falle der Quarantäne war der Informationsfluss von allen Seiten mehr als Chaotisch und teilweise wussten die Mitarbeiter untereinander nicht, wie das Vorgehen ist, ständig andere, teils widersprüchliche Äußerungen. Sehr, sehr schwierig das als Eltern zu ertragen. Man wird mit vielem allein gelassen und ich konnte teilweise nur noch den Kopf schütteln.

5. Es gibt gute Gründe, für die Regeln und den Vorgaben. Corona ist leider nur zu real, was mich traurig macht. Ich wünschte mir, es wäre alles nur eine Lüge warum auch immer, denn dann hätten wir ganz schnell unser Leben vor dem Ganzen wieder. ABER dem ist nicht so. Wir haben damit zu kämpfen und müssen uns damit auseinandersetzen. Doch der Weg, der gerade eingeschlagen wird, ist meiner Meinung nach nicht gut. Verbote, Verzicht usw. waren im März schon schwierig, vor allem für die Kinder. Wir konnten das alles auffangen, das Wetter kam da einem sehr entgegen. Jetzt allerdings, bin ich der Meinung, sollte weniger auf Verzicht und Verbote gebaut werden, als auf die regelmäßige Testung aller Menschen. Flächendeckend. Eine Quarantäne ist natürlich bei einer positiven Testung verpflichtend, dennoch sollte bei einer negativen Testung die Quarantäne gelockert werden, so dass man den Kindern das Leben in dieser trostlosen und schweren Zeit nicht noch schwerer macht.

6.   Habt ihr alle schon genug Toilettenpapier gekauft? Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, als ich im Aldi stand und gerade das letzte Päckchen ergattern konnte, weil wir nun mal dringend Toilettenpapier brauchten. Und da frage ich mich ernsthaft: WAS STIMMT MIT DIESEN LEUTEN NICHT???? Beim letzten Lockdown gab es doch dauerhaft die Möglichkeit in den Geschäften einkaufen zu gehen, die Versorgung war wirklich und wahrhaftig dauerhaft gewährleistet. Selbst wenn es einen erneuten Lockdown geben wird, wird es genauso sein. Warum nur diese Hamsterkäufe?? Und vor allem Toilettenpapier? Ich verstehe es nicht. Ehrlich nicht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen der letzten Quarantäneabende , morgen habe ich geplant, endlich die Herbstdeko aufzustellen, ja ich bin spät ich weiß und Sonntag möchte ich einfach nur relaxen und den Tag in Freiheit genießen!

In diesem Sinne,

ein schönes Wochenende euch allen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.