Mein Wochenendrückblick (29./30.06./01.07.2018

Der Juni ist an diesem Wochenende in den Monat Juli übergegangen, die Fußball-WM ist in vollem Gange und auch ich habe mich ein wenig verändert! Hier mein kleiner Rückblick auf das vergangene Wochenende:Der Freitag begann mit einer unschönen Überraschung! Die Terrassentür ist beschädigt. Wir bekommen sie noch zu und all das, aber sie ist extrem schwergängig. Mir ist wirklich das Herz in die Hose gerutscht, als ich an die Kosten dachte, die ein eventuelles Austauschen des Terrassenelementes kosten würde. Ich rief direkt unseren Fensterbauer des Vertrauens an, der sich bereit erklärte sich das Ganze einmal anzuschauen. Nachdem ich Feierabend gemacht hatte und eigentlich mit einer Trainingseinheit ins Wochenende starten wollte, war ich wegen der fehlenden Rückmeldung von meinem Mann so beunruhigt, dass ich doch den direkten Weg nach Hause nahm. Als ich dort ankam war mein Mann noch mitten im Gespräch mit dem Fensterbauer, der mir die frohe Mitteilung überbrachte, dass man den Schaden reparieren könne. Ich kann euch sagen, ich habe vor Erleichterung beinahe geweint!
Nachdem unsere Kleine Abends im Bett war, raffte ich mich nochmal auf und fuhr ins Sportstudio und absolvierte mein Training! Darauf bin ich ein wenig stolz!

Der Samstag startete recht früh, genauer gesagt um 5:45 Uhr. Unsere Tochter stand an meinem Bett und weckte mich mit den Worten „Mama, ich kann nicht mehr schlafen, die Vögel sind zu laut“ Was sollte ich auf solch einleuchtende Kinderlogik antworten? Ich schleppte mich ins Badezimmer und startete gähnend in den Tag. Nachdem ich auch nur annähernd vorzeigbar war, fuhr ich zu meiner Schwägerin und zu meinen Schwiegereltern (die praktischerweise nebeneinander wohnen) und habe mir meine Haare ein gutes Stück abschneiden und färben lassen. Ich hatte während der Zeit auf dem Stuhl teilweise echt Angst, als ich sah was da für Haarmengen auf den Boden landeten, aber das Ergebnis haute mich aus den Socken. Selten hat mir eine Frisur mehr gefallen als dieses Mal! Ich bin mehr als begeistert und fühle mich sehr wohl mit meiner neuen Haarpracht!
Am Abend grillten wir noch gemütlich und nutzten die angenehmen Temperaturen um unseren Garten zu genießen und Gespräche zu führen, die lauen Sommernächten vorenthalten sind. Beim letzten Spaziergang des Abends mit unserer Hündin Amy konnte ich noch den Sonnerunterang effektvoll einfangen. Der Ort an dem ich wohne, ist für mich mehr als nur ein Wohnort, es ist mein zu Hause, meine Heimat. Ich kann mich hier ohne Angst und Vorsicht bewegen, ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und sicher. Ich liebe es Abends noch mit Amy an den Weiden entlang zu spazieren und den Geruch des Sommers einzuatmen, die grasenden Pferde zu beobachten und den Tag ruhig zu beschließen.

Der Sonntag begann stressfrei und nicht ganz so früh wie der Samstag. Ich fuhr zum Sport und schwitzte eine Runde, danach versorgte ich unsere Blumen und auch der Hund musste ums Eck. Ein wenig Haushalt und Wäsche waschen, dann hatte ich ein wenig Zeit für mich, frühstückte eine Kleinigkeit und genoss einfach die paar Minuten Ruhe, die in unserem Garten herrschten. Am Nachmittag fuhr ich mit unserer Tochter noch auf dem Spielplatz, wo sie ein wenig rumtoben konnte, was sie später in unserem Garten fortsetzte.

Alles in allem ein schönes, ruhiges Wochenende mit viel Sonne am Himmel und im Herzen. Ich fühle mich gut und freue mich auf die kommende Woche!

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.