Alexas Gedanken zu(r)….”bösen 40″

Seit letzter Woche bin ich im Club der “40er” aufgenommen worden und ich muss sagen, ich fühle mich ausgesprochen wohl darin. Noch vor einigen Monaten sah das anders aus, ich konnte nicht glauben, dass ich schon “so alt” werde. Heute habe ich einen anderen Blickwinkel auf diese Zahl, die für uns Frauen so etwas wie ein Wendepunkt im Leben darstellt.

Plötzlich ist sie da, die “böse” 40 und ich muss feststellen, es tut gar nicht weh! Im Gegenteil, ich fühle mich so gut wie schon lange nicht mehr! Ein Gefühl tut sich besonders hervor: Befreiung. Von was, wieso und weshalb kann ich nicht sagen, aber genauso fühle ich mich! Befreit!

Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht und mein bisheriges Leben Revue passieren lassen und bin im großen und ganzen mit einem Positiven Fazit daraus hervorgegangen.

Ich bin Stolz auf das, was hinter mir liegt, was ich zusammen mit meinem Mann erreicht habe und am meisten freue ich mich über unser Kind, unser Wunder, was mir wichtiger als mein Leben ist. Diese Reise, ein Kind durchs Leben zu begleiten, ist die anstrengenste, verantwortungsvollste, fordernste und gleichzeitig schönste Reise, die es für einen Menschen geben kann. Denn die Liebe deines Kindes ist rein, pur und zu einhundert Prozent echt. Ein sehr wertvolles Geschenk, für das ich zutiefst dankbar bin dies erleben zu dürfen.

Ich habe das Glück auf viele Ereignisse zurückblicken zu können, die mir viel Freude bereitet haben und noch immer bereiten.
Das schönste und ein großer Traum von mir, wurde mir vom Universum 2011 erfüllt. Ich konnte eine große Delfinschule in freier Wildbahn schwimmen sehen, ein Ereignis was für immer in meinem Herzen einen Platz haben wird.

Ich war in London, Paris, Niederlande und Italien und habe somit ein wenig was von der Welt sehen dürfen. Mein Herz habe ich tatsächlich an London und Amantea, Italien verloren und ich wünsche mir nichts sehnlicher als dort in ferner Zukunft ein kleines Fleckchen Land besitzen zu dürfen, wo ich/wir zu Hause sein können.

Wir haben unser eigenes Heim geschaffen, ein sicherer Hafen für uns alle, in dem wir uns wohl fühlen. Es ist viel Arbeit und wir werden einiges daran verändern, doch das erfüllt uns mit großer Freude und auch Zufriedenheit. Unser Haus ist nicht nur ein Haus aus Stein und Mörtel, für mich bedeutet dieser Ort, Heim, Stabilität und Liebe. Ich liebe es dort zu wohnen, egal wie stressig das manchmal auch sein mag.

Ich habe seit beinahe 11 Jahren unsere Amy an meiner Seite. Ein Traum, auf den ich lange warten musste und der mir ebenfalls im Jahr 2011 erfüllt wurde. Ein Hund ist eine wahre Bereicherung fürs Leben und ich liebe unsere Terrier-Mix-Dame mit jeder Faser meines Herzens. Ein wunderschönes Kompliment bekam Amy übrigens am Wochenende: “Sie hätte das schönste Hundegesicht des Berges” und ich platzte beinahe vor Stolz. Unsere Amy ist etwas sehr besonderes und ich freue mich und bin sehr dankbar darüber ihr ein Heim bieten zu dürfen.

Das wichtigste jedoch sind die Menschen, die an meiner Seite stehen, mit mir durchs Leben gehen, die mit mir lachen oder auch weinen und einfach immer da sind! Das ist der wahre Schatz des Lebens, Menschen denen man bedingungslos vertrauen kann, auf die man sich verlassen kann und die da sind, die dein Leben mit Erinnerungen und bunter Farbe füllen.

Ich bin demütig, dankbar und unendlich froh darüber, dass das Gute in meinem Leben überwiegt und die Schattenseiten sich (bisher) in Grenzen halten. Doch ohne Schatten gibt es keine Sonne wie wir wissen und ich versuche daran zu denken, wann immer Wolken die Sonne verdunkeln, dass auch diese Zeiten vorrübergehen!

Das Leben ist wunderbar, auch wenn wir in seltsamen und unsicheren Zeiten leben, doch Leben ist das, was wir selbst draus machen! Und ich gedenke die Jahre, die noch vor mir liegen, zu prägen und das Beste daraus zu machen, egal was kommt. Ziele? klar habe ich die. Ich arbeite hart um diese zu erreichen, wachse über mich hinaus und gehe über meine Grenzen und erweitere diese, denn nur dann entwickelt man sich als Mensch weiter.

Es ist erstaunlich wie sehr sich mein Selbst, meine Interessen und Sichtweisen in den letzten Jahrzehnten verändert haben. Der Kern ist gleich geblieben, das, was mich als Mensch ausmacht, aber das “drumerhum” ist eine ganz neue Alexa, anders als mit 20 oder 30 und ich muss zugeben, ich mag die “neue” Alexa sehr!
Ich habe in der Vergangenheit Fehler gemacht, einige große die mich Lehrgeld haben zahlen lassen, einige weniger ins Gewicht fallende, aber macht es nicht genau das aus, daraus zu lernen, zurück zu blicken und sagen zu können: “okay, war doof, aber es hat mich dorthin gebracht wo ich jetzt stehe?”

Das Leben ist eine Reise, die selten auf einer schnurgeraden Straße verläuft, aber ist es nicht immer so, dass die unvorhergesehenen Wege die sind, die uns bereichern und das Leben lebenswert machen? Wir haben nur dieses eine Leben, welches wir bewusst und in vollen Zügen erleben und genießen sollten!

Ich freue mich auf jedes Jahr, dass ich erleben darf!

In diesem Sinne

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter Konfetti abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.