Ausgelöscht – Cody McFadyen

AusgelöschtSmoky Barrett ist für mich eine Romanfigur, vor der ich den größten Respekt empfinde. Ihr Wille dem Bösen die Stirn zu bieten lässt einem die Knie schlottern und den Kopf zwischen die Schultern ziehen. Doch gleichzeitig kommt die Agentin locker und menschlich um die Ecke, so dass man keine andere Wahl hat und sie gern haben muss!
Wenn mich mein Gedächtnis nicht im Stich lässt, war dieses Buch ein Geschenk zu einem meiner vergangenen Geburtstage. Und erst jetzt, Asche auf mein Haupt, habe ich den Thriller in die Hand genommen und gelesen. Ein wahrer Schatz des Thrillcrimes lag verborgen in meinem SuB und ich bin total begeistert ihn geborgen zu haben.

Smoky Barretts Freundin und Kollegin Callie heiratet an einem Februartag in Los Angeles am Strand. Doch ein Serienkiller bereitet der feierlichen Zeremonie ein jähes Ende, als er der Hochzeitsgesellschaft eine junge Frau regelrecht vor die Füße wirft.
Heather Hollister, ehemalige Polizistin des LAPD, wurde vor acht Jahren entführt und verschwand von der Bildfläche, bis sie schreiend vor den Füßen von Agent Barrett landet. Die junge Frau zeigt Anzeichen von schwerer physischer und psyschischer Misshandlung und niemand weiß ob sie jemals wieder genesen wird.
Agent Barrett und ihr Team nehmen die Fährte des Serientäters auf und eröffnen die Jagd auf den sadistischen Killer mit Präzision, Einfühlungsvermögen und ihrem untrüglichem Instinkt, denn Heather bleibt nicht sein einziges Opfer.
Das sadistische und unverkennbare Markenzeichen des Serienkillers: Er führt an seinen Opfern Lobotomien durch, so dass sie sabbernd und in ihrem Körper gefangen dahinvegetieren.

Als Agent Barrett selbst in die Fänge des Mörders gerät, muss sie sich entscheiden, ihr Leben oder das ihres Kollegen. In der Zeit ihrer Gefangenschaft erhält sie den letzten Hinweis auf die Identität des Wahsinnigen und opfert ihren Kollegen um den Täter zu fassen.

“Die Dunkelheit ist undurchdringlich, so wie Heather Hollister gesagt hat. Ich hatte die stille Hoffnung, dass vielleicht ein bisschen Licht durch Türritzen scheint, aber Dalí hat sie abgedichtet, und es fällt nicht der geringste Schimmer hindurch.” (Kapitel 32, Seite 344)

Der Thriller packte mich von der ersten Seite an und ich las die kurzen Kapitel so schnell wie möglich durch. Die Gedankengänge der Charaktere, das Netz welches sich immer enger um den Serienmörder spinnt und die Geschichte die dahinter steckt ist gruselig und gibt gleichzeitig einen verstörenden Einblick in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele. Nicht zu vergessen die überraschende Wendung am Schluss als die Identität des Mörders entlarvt wird. Mir blieb die Luft weg und ich starrte Minutenlang auf die Seite und versuchte das gerade gelesene zu verarbeiten.
Mich hat Ausgelöscht nachhaltig beeindruckt, auch wenn der Schreibstil von Cody McFadyen in diesem Buch für mich mehr als gewöhnungsbedürftig war! Meine Sympathien liegen bei der Hauptprotagonisten Smoky Barrett und ich wünsche mir, mit nur halb soviel Stärke durchs Leben gehen zu können wie diese Frau in sich vereint.

Ich vergebe 4 Sonnenuntergänge für Ausgelöscht und kann jedem Crimethrillleser dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

Ausgelöscht (Originaltitel: Abandoned)
Seitenzahl: 458
Bastei Lübbe
ISBN-10: 3785723903
ISBN-13: 978-3785723906
Preis: 19,99 €

Meine Bewertung:
Bewertung4

[ratings]
Quelle des Bildes: Alexa Gr.

Dieser Beitrag wurde unter Buch der Woche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ausgelöscht – Cody McFadyen

  1. Pingback: Lesestatistik Mai 2013 | Alexas moments of lifeAlexas moments of life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.