Dark Canopy – Jennifer Benkau

0144_s5_dc.inddEine Freundin hat mir Dark Canopy empfohlen, mit dem Hinweis ich müsse dieses Buch unbedingt lesen. Ich habe die Geschichte um die Rebellin Joy daraufhin gelesen und bin von dem Buch beeindruckt.

Joy Annlin Rissel lebt mit ihrem Clan in einer alten Coca Cola Fabrik. Die Zeiten sind düster, im wahrsten Sinne des Wortes. Seit die sogenannten Percents sich gegen die Menschen aufgelehnt und die Macht übernommen haben, erhellt sich der Himmel über der Stadt nur noch für zwei Stunden am Tag. Weil die Percents die von Menschen geschaffen wurden, um ihnen als Sklaven zu dienen, auf Sonnenlicht empfindlich reagieren und daran sterben können, wurde Dark Canopy erschaffen, eine Maschine, die künstliche Wolken erezugt und die Sonne die meiste Zeit des Tages ausperrt.
Es ist hart als Mensch in der Schwärze zu überleben und es mangelt sowohl an Nahrungsmitteln als auch an Hygieneeinrichtungen. Das Leben als Rebell ist hart und gefährlich.
Bei einem Tauschhandel mit einem Schneider wird Amber, die beste Freundin von Joy gefangen genommen, Joy entkommt. Sie wendet sich an ihren Freund, Matthial, der Sohn des Clanführers Mars und bittet ihn darum sie bei dem Befreiungsversuch von Amber zu unterstützen. Wider besseren Gewissens machen sich einige Männer und Frauen auf den Weg in die Stadt um Amber aus den Klauen der grausamen Percents zu befreien. Die Befreiung geht schief, einige Rebellen sterben und Joy gerät in Gefangenschaft.
Die Schuld lastet schwer auf ihr, noch mehr als der Verlust ihrer Freiheit, doch sie gibt nicht auf.
Sie hat Glück im Unglück. Sie wird als Soldatin für das sogenannte Chivvy, das jedes Jahr am Blutsonntag stattfindet, der Tag an dem die Menschen den Krieg gegen die Percents verloren, eingeteilt. Ihr wird ein junger Varlet, so werden die minderjährigen Percents genannt, namens Neél zur Seite gestellt, der für sie verantwortlich ist und sie für die Menschenjagd trainieren soll. Ein zähes ringen zwischen den beiden beginnt, denn Joy ist nicht bereit den Stolz und ihre Freiheit aufzugeben, Neél verlangt jedoch Gehorsam und Unterwerfung. Während sich Joy einem harten und grausamen Training unterziehen muss, versucht sie gleichzeitig Amber aus den Fängen eines Percents zu befreien.

Zwischen dem Training, ihren Bemühungen für sich und ihre beste Freundin die Freiheit wiederzuerlangen, lernt sie die Welt des vermeindlichen Feindes durch Neéls Augen kennen und stellt ihre ganzes Weltbild auf den Kopf. Wer ist der Feind und wer der Verbündete? Joy ist innerlich zerrissen, sie muss sich entscheiden wem sie vertraut und entscheidet sich für ihr Herz, was fatale Folgen für ihren Rebellenclan, die Percents, das Chivvy und sie selbst hat!

Zu Anfang quälte ich mich durch das Buch, das muss ich ehrlich zugeben. Jedoch nicht weil es mich von der Schreibweise nicht ansprach, sondern von der Thematik her. Ich lese sehr ungern diese Endzeitstorys für die ich das Buch hielt. Im Laufe der Kapitel änderte ich meine Meinung und fieberte mit ob Joy sich aus ihrer verfahrenen Situation retten kann. Einzig die Kapitel über ihren Clan entlockten mir ein frustriertes Seufzen, da ich keinen Zugang zum männlichen Rebell Matthial finden konnte.
Umso sympathischer finde ich Joy! Ich kann mich super in sie hineinversetzen, besonders ihre innere Zerrissenheit und ihre Schuldgefühle werden von der Autorin hervorragend dargestellt und ausgearbeitet. Ihr Stolz und ihre Widerspenstigkeit sich nicht dem Regime der Percents zu beugen macht sie zu einer Heldin der Buchgeschichte.

Das Ende des Buches ist überraschend und traf mich mitten ins Herz. Es bleiben viele Fragen offen, die in Dark Destiny mit Sicherheit beantwortet werden.
Wie verhält sich Joy gegenüber Matthial? Was führt Amber tatsächlich im Schilde? Wird die Gilde der Wölfe ein friedliches Zusammenleben zwischen den Percents und den Menschen durchsetzen können?

Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt keine Ahnung ob ich den zweiten Teil der Diologie von Jennifer Benkau lesen werde! Das hat mehrere Gründe. Zum einen wegen Joy. Sie tut mir entsetzlich leid am Ende von Dark Canopy und ich finde fürchterlich was ihr wiederfährt! Zum anderen ist das Szenario der ewigen Düsternis für mich schwer zu ertragen, besonders nach diesem trüben, langen Winter der hinter uns liegt. Wenn ich darüber nachdenke wie sehr mir die Sonne in den letzten Monaten gefehlt hat und mir vorstelle in ewiger Dunkelheit leben zu müssen, das geht mir an die Substanz.

Spannend, hervorragend erzählt, eine fesselnde Geschichte und jede Menge Dramatik. Ein Buch das man mit Sicherheit gelesen haben muss.

Ich vergebe für Dark Canopy 4 Sonnenuntergänge weil mich das Buch überzeugt hat, auch wenn Matthial mich nicht ansprechen konnte und das Endzeitszenario nicht meine Welt ist.

[ratings]
Quelle des Bildes: I don’t own this http://www.script5.de/_cover/628/978_3_8390_0144_8.jpg

Dark Canopy
Buch 1
Seitenzahl: 524
Script5
ISBN-10: 3839001447
ISBN-13: 978-3839001448
Preis: 18,95 €

Meine Bewerung:
Bewertung4

Dieser Beitrag wurde unter Buch der Woche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dark Canopy – Jennifer Benkau

  1. mellrose sagt:

    Ich muss dieses Buch endlich lesen! *_*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.