PETS – der Film oder eine spontane „Date-Night“

PETSWie in meinem letzten Freitagsfüller angekündigt, wollte ich PETS – den neuen Animationsfilm unbedingt im Kino sehen. Gestern ergab sich die Gelegenheit dazu und ich erlebte eine wundervolle „Date-Night“ mit meinem Mann. Wer Kinder hat weiß, dass man das Wort „Spontanität“ gleich aus seinem Vokabular streichen sollte, Eltern sind meist so flexibel wie ein Baum – gar nicht. Aber gestern hatten mein Mann und ich nach sehr, sehr langer Zeit die Möglichkeit, spontan auszugehen. Was lag da näher als den neuen Animationsfilm PETS im Kino anzugucken?
20160810_173644Da ich gestern einen „langen“ Arbeitstag hatte, kam mein Mann wie zu früheren Zeiten an die Arbeit und „sammelte“ mich sozusagen ein. Ich war zugegebenermaßen sehr nervös. Es fühlte sich wie ein Date an, viel zu lange hatten wir so einen Abend, zu zweit mit ausgehen und Essen gehen, nicht mehr gehabt.
Wir bummelten vor dem Kinobesuch etwas durch die Stadt und kamen zeitig in unserem Stammkino „Passage Kino Saarbrücken“ an.

Die Karten waren schnell gekauft, ebenso wie das immer frische und für uns beste Popcorn der Stadt. Leider war der Verkäufer nicht ganz so gut auf Fotos zu sprechen, weshalb ich kein Foto der Popcornmaschine, die an 50er Jahre und Elvis Presley denken lässt, online stellen werde.

20160810_174534Schließlich ging es in den Vorführraum und der Film begann. Die Story ist schnell zusammengefasst. Die Haustiere haben ein geheimes Leben und durchleben in Abwesenheit ihrer Besitzer so manches Abenteuer. Die Hauptcharaktere sind definitiv Max und Duke, die zu Beginn eine Zwangsgemeinschaft bilden und am Ende, nach diversen haarsträubenden Abenteuern die besten Hundefreunde sind.
Ich möchte nicht zuviel verraten, aber mein Lieblingscharakter ist definitiv „Snowball“ ein sogenanntes „vergessenes Haustier“ das im Untergrund von New York eine ganze Schar gleichgesinnter anführt.
Dieses weiße Häschen ist so herrlich verrückt, größenwahnsinnig, durchgeknallt und sehnt sich letztlich doch nur nach einem warmen, kuschligen zu Hause. Einfach wunderbar gezeichnet von den Machern des Filmes.

Ich fand PETS nicht übermäßig gut oder schlecht, es hätte ausgereicht ihn zu Hause zu kucken, allerdings finde ich die Message hinter dem ganzen Abenteuer sehr gut. Haustiere sind Lebewesen, die genauso in der Lage sind zu fühlen wie ein Mensch. Es gibt viel zu viele Menschen, die sich dessen nicht bewusst sind und ihre Tiere entsorgen.

Nach dem Film, führte mein Mann mich noch zum Essen aus. Ein ziemlich hippes Restaurant mit dem Namen „Vapiano“ war unser Ziel. Das Restaurant selbst gibt es schon lange hier in der City, dennoch gelingt es uns nicht oft dort zu essen. Meine Pizza „Bruschetta“ war super lecker und ich kann nur empfehlen einmal im Vapiano essen zu gehen.

Dann war es schon Zeit nach Hause zu gehen und den Abend ruhig ausklingen zu lassen.

Es war ein rundum gelungener und wunderbarer Abend. Diese überraschende und vollkommen spontane „Date-Night“ mit meinem Mann.

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.