Alexas Moments der Woche 07.03.2022 – 13.03.2022

Die hinter uns liegende Woche hatte so einige Momente, die wirklich erwähnenswert sind und das schöne daran: Weitestgehend positive Ereignisse bestimmten die letzten Tage.

Seit Montag kann ich immer mehr Gerüche auserhalb von geschlossenen Räumen wahr nehmen. Das Erste, was ich wieder riechen konnte, war das gemähte Gras auf einer Weide, an der ich immer mit unserer Amy entlang spaziere. Das Gefühl ist nicht zu beschreiben, als ich merkte, dass mein Geruchssinn zurückkehrt. Ich bin gerne an der frischen Luft, liebe die Natur und genieße es, wenn ich den Winter in der klirrenden Kälte wahr nehme, der satte Geruch von nasser Erde nach einem Regentag und auch Pferdemist stört mich nicht. Endlich kann ich das alles wieder wahr nehmen, wenn auch noch sehr gedämpft, aber ich möchte nicht meckern, ganz im Gegenteil! Es war sehr belastend durch den Wald zu spazieren und so gar nichts riechen zu können.

Relativ früh am Morgen klingelte es plötzlich an der Tür und ein Teil des Kamins wurde geliefert. Nachdem wir im Vorfeld mit der Spedition unsere Erfahrungen gemacht haben und zweimal die Zustellung nicht funktionierte, wunderte mich das auch nicht mehr. Es hieß nämlich eigentlich, dass wir darüber informierten werden, wann und um wieviel Uhr die Lieferung erfolgt. Natürlich war ich allein daheim, wie sollte es auch anders sein in solchen Momenten. Der Fahrer war jedoch sehr nett und erklärte sich bereit, das sperrige Paket an unseren Wunschort abzustellen.
Abends habe ich meine erste Vorstandssitzung im Kleingartenverein hinter mich gebracht. Ich bin seit diesem Jahr Schriftführerin und für das Protokollieren der Besprechung zuständig. Es ist etwas gänzlich anderes als auf der Arbeit und ich muss mich erst mal dran gewöhnen, aber das wird schon werden.

Dienstag war unsere Tochter leicht erkältet und wir beschlossen sie einen Tag aus der Schule zu nehmen, damit sie sich ausruhen konnte. Natürlich haben wir sie auf Corona getestet (Negativ). Es war ein hartes Stück Arbeit unsere wilde Hummel zur Ruhe zu bringen, aber es funktionierte und schon am Mittwoch war sie wieder fit. Trotzdem fiel die Ballettstunde am Mittwoch aus, das war mir dann doch zu heikel.

Donnerstag habe ich damit begonnen unsere monströse Hecke auszudünnen und dabei festgestellt, das unsere viel benutzte Astschere ausgetauscht werden muss.
Unser Drucker weigerte sich beharrlich seinen Dienst zu tun und egal was ich angestellt habe, er wollte mir die dringend benötigten Dokumente nicht ausspucken. Wohl oder übel muss ich mir über einen Ersatz Gedanken machen.

Freitag Abend waren wir mit sehr netten Nachbarn zum Essen verabredet und haben eine kleine Perle unter den Restaurants entdeckt. Das Gasthaus zur Linde in Bischmisheim ist wirklich einen Besuch wert. Ich habe selten so gut gegessen wie an diesem Abend. Es hat wirklich alles gepasst!
Zu diesem Anlass habe ich ein neues Outfit ausprobiert, welches mich absolut begeistert hat. Ich habe mir seit einigen Jahren immer wieder vorgenommen meinem Kleidungsstil zu ändern, es jedoch nie umgesetzt. Bis jetzt! Zugegben, die Jeggins aus mattglänzendem Material (etwas zwischen Lack und Lederoptik) ist wirklich gewöhnungsbedürftig, aber mir gefällt es mit einem Longshirt und Boots in Kombination wirklich sehr gut.

Samstag war unsere Tochter gleich auf zwei Geburtstagen präsent. Währenddessen waren mein Mann und ich zusammen im Sportstudio. Nach 50 Minuten Crosstrainer lief ich noch locker knapp 20 Minuten auf dem Laufband aus. Es ist unglaublich wie sehr sich regelmäßige Bewegung auszahlt. Meine Kondition wird immer besser!
Wir machten noch einen Abstecher in das nahegelegene Einkaufszenter und kauften dort unserer Tochter ein paar Schuhe und einen Filterkaffeeautomat mit integriertem Mahlwerk.

Sonntagmorgen war ich mit dem Fahrrad unterwegs und auf dem Rückweg sprang plötzlich die Kette ab. Ein unsagbar beklemmendes Gefühl. Da stand ich nun, ohne Werkzeug und noch viel zu weit weg von zu Hause, um das Fahrrad zu dorthin zu schieben. Was blieb mir anderes übrig, als das Bike auf den Kopf zu stellen und vorsichtig den Kettenschutz abzulösen und die Kette wieder aufzuziehen? Es klappte erstaunlich gut. Früher hätte mich solch eine Situation aus der Bahn geworfen und ich wäre erst mal in Tränen ausgebrochen. Mittlerweile überlege ich mir eine Lösung und mache einfach.
Am Nachmittag waren wir im Schwimmbad und ich bekam direkt an der Kasse ein wunderbares Kompliment, die Kassiererin dachte ich sei noch nicht 18. Dasselbe passierte mir dann nochmal später an der Kasse im Kiosk, als wir unsere obligatorische Pommes Rot/Weiß bestellten. Ich werde in der nächsten Woche 40, von daher hat mir das wirklich sehr gut getan!

Eben war ich noch ein letztes Mal mit unserer Amy um den Block und was sehe ich da über den Weg hüpfen? Eine Kröte! Wenn das kein Zeichen ist, dass der Frühling kommt, dann weiß ich es auch nicht.

Diese Woche war wirklich vollgepackt mit sehr schönen Momenten, die mir das Herz gewärmt haben.

Was hat mich sonst noch in dieser Woche beschäftigt, dass Erwähnenswert wäre?

Ich glaube wie jeder andere auch, habe ich in dieser Woche die Spritpreise genau beobachtet. Auch die evtl. Maßnahmen der Regierung dagegen las ich mit Interesse. Die Äußerung von Herrn Lindner, dass es keine Entlastungen in Form von einer Steuersenkung gäbe, die Bürger müssten das Geld für Sprit dann eben woanders einsparen, stieß mir mehr als sauer auf. Was erlaubt dieser Politiker sich eigentlich? Wir sparen schon alle wo wir können, damit wir uns das Leben überhaupt leisten zu können.
Immerhin ist er nicht mal eine Stunde später zurück gerudert und es wird einen Sofortrabatt von 20 Cent je Liter an der Kasse der Tankstellen abgezogen werden. Ähnlich dem Modell wie es in Frankreich angewandt wird. Ich versuche weiterhin so viel wie möglich mit dem Fahrrad zu erledigen, was mir bisweilen gut gelingt.

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Sonntagabend

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter Momente der Woche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.