Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

Die_Flüsse_von_LondonAlles was nur im entferntesten mit London zu tun hat interessiert und fasziniert mich. Ich liebe diese Metropole und als ich den Titel des Buches las, fackelte ich nicht lange und kaufte es!

Peter Grant, frisch gebackener Police Constable in London, ist heilfroh dem Schreibdienst CPU als zukünftigen Arbeitsplatz noch einmal entkommen zu sein. Er staunt nicht schlecht als sich sein neuer Boss Thomas Nightingale als letzter Zauberer von London entpuppt.
Der junge Police Constable selbst verfügt über eine magische Veranlagung deren er sich nicht bewusst ist und übt, unter der Anleitung von Inspektor Nightingale, fleißig Zaubersprüche bei denen er öfter einmal sein Handy explodieren lässt. Doch neben seiner Ausbildung zu einem echten Zauberer muss er allerlei Fälle mit magischem Hintergrund lösen. Da wären die Götter der Themse die es zu besänftigen gilt, ein Nest von Vampiren in Purley erfordert seine ganze Aufmerksamkeit und Amoklaufende Geister gehören ebenfalls zu Peters Aufgabengebiet.

Das Buch ist leicht zu lesen, voll von britischem Humor und hat so gar nichts mit der Welt von Harry Potter gemein. Die Geschichte spielt im London von heute und der Autor versteht es den Gegensatz von Altertum und Moderne, den die Hauptstadt des Empires in sich vereint, perfekt zu vermitteln. Er gibt einem das Gefühl, selbst am Covent Garden über die Piazza zu spazieren oder eine der unzähligen Brücken, die die beiden Ufer der Themse verbinden, zu überqueren. Peter Aaronovitch versteht es dem Leser die Geschichte der Stadt näher zu bringen ohne Oberlehrerhaft zu wirken. Er überlässt es seinen sympathischen Charakteren den Leser auf eine Stadtrundfahrt, durch die bewegende Geschichte der Metropole, mitzunehmen.

Das schöne, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, ist das Wissen das die Geschichte um den Zauberlehrling weitergeht. Es gibt noch zwei weitere Bände der Peter Grant Reihe Schwarzer Mond über Soho und ein Wispern in der Baker Street.

Das einzige was mich an dem Buch gestört hat, sind die 40 Seiten langen Kapitel. Für jemanden wie mich die von Kapitel zu Kapitel liest, ein recht ordentliches Pensum am Abend.

Dieses Buch kann ich jedem Krimi- und Fantasyliebhaber empfehlen sowie allen, die England und London im besonderen mögen.

Die Flüsse von London (Originaltitel: Rivers of London)
Band 1
Seitenzahl: 480
Deutscher Taschenbuchverlag
ISBN-10: 3423213418
ISBN-13: 978-3423213417
Preis: 9,95 €

[ratings]

Quelle des Bildes: I don’t own this http://www.dtv.de/_cover/640/die_fluesse_von_london-9783423213417.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Books abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

  1. Ally sagt:

    Wie cool, ich habs mir auch erst gekauft, also Teil 1, ich freue mich auch schon darauf, es zu lesen 🙂

    • Alexa Grünewald sagt:

      Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Musst mir mal sagen wie du es findet wenn du es gelesen hast.

  2. Johanna Müller sagt:

    Wirklich eine toooollleee Rezi!! Macht Lust auf“s lesen;)
    Danke Alexa deine Rezi ist spannend und Spritzig!

    Bussi Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.