Freitagsfüller 19.02.2021

Immer Freitags stellt uns die liebe Barbara von Scrap-Impulse den Freitagsfüller – ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen- zur Verfügung.

1. Warum müssen wir  Frauen eigentlich immer so zickig zueiander sein? Bei Männern läuft das anders. Da gibts ordentlich „Balaver“, vielleicht auch mal eins auf die Nase, aber hinterher sind sie die besten Freunde, oder eben halt nicht. Bei uns Frauen gibt es Mega-Zickerei, eine „Aussprache“ womit dann angeblich alles geklärt ist, aber DANN geht es meist ja erst richtig los. Ich finde das seltsam, warum wir nicht locker damit umgehen können, wenn man in Konflikt gerät.

2. Samstags mit meinem Mann spazieren zu gehen, das ist inzwischen eine Gewohnheit. Wir lernen wirklich schöne Orte abseits der bekannten Wege kennen und sind jedes Mal total überrascht wie viele schöne Flecken es hier bei uns gibt.

3. Unser  Hund Amy erinnert mich daran, dass wir alle älter werden. Wie schon in der letzten Woche, hat uns unsere Hunde-Omi sehr auf Trab gehalten. Gestern stand wieder ein Tierarzttermin an und nach weiteren Tests und Untersuchungen stand fest, dass zumindest die Nierenwerte gesunken sind (was sehr gut ist) nun aber eine Blasenentzündung vorliegt, die ihr das Leben schwer gemacht hat (mir auch, ich habe Nachts nicht mehr schlafen können). Seit gestern steht sie unter Schmerzmitteln und Antibiose, die Nacht war ruhig, kein Tropfen ging bisher daneben, also hoffen wir mal, dass wir die Ursache gefunden haben, was Amy Schmerzen bereitet hat.

4.  Ich hänge meine Wäsche so auf, wie ich es immer mache. Erst die Pullover, dann die Shirts, die Hosen, die Leibchen, die Unterwäsche und zum Schluss die Socken. Witzig ist, dass ich beim Abhängen eine ganz andere Reihenfolge habe. Da mache ich zuerst die Unterwäsche, die Socken, die Hosen, Pullover, Shirts und Leibchen.

5. Wie sollte ich denn wissen,  dass mir dieser Lockdown viel mehr zusetzt, als der letzte. Die vergangene Woche habe ich die Auswirkungen der momentanen Situation zu spüren bekommen. Ich bin wirklich ein positiv eingestellter Mensch. Doch die letzten Tage ging es mir gar nicht gut. Es fiel mir sichtlich schwerer in den kleinen Dinge das schöne zu sehen und es war eine richtige Erlösung, als gestern die Meldung kam, dass die KiTas für alle am Montag wieder öffnen. Natürlich mit eingeschränkten Öffnungszeiten, verschiedenen Vorschriften usw. Aber wir dürfen unsere Kinder nochmal mit anderen Kindern spielen lassen. Das bedeutet nicht nur für unsere Tochter ein Stück Normalität, sondern auch für uns als Eltern. Ich kann wieder ins Büro arbeiten gehen, zumindest zeitweise, der Tag bekommt wieder eine Struktur und somit ein Stück unseres alten Lebens zurück.

6.  Futterrollen aus Toilettenpapier, Erdnussbutter und Vogelfutter ist eine preiswerte Lösung zur Fütterung von Wildvögeln. Ich bin ganz begeistert von dieser Idee, die uns unsere KiTa als Bastelvorlage per E-Mail hat zukommen lassen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Schlaf, denn wie es aussieht klappt das heute Abend endlich wieder normal schlafen zu können , morgen habe ich geplant, mit Mann und Kind einen schönen Tag zu verbringen  und Sonntag möchte ich ein wenig in dem vierten Band von Bridgerton (auf Englisch!) lesen, während mein Mann mit unserer Tochter Fahrrad fahren geht!

In diesem Sinne ein schönes Wochenende

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter My life abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Freitagsfüller 19.02.2021

  1. Liebe Alexa,
    zu 1: Ich kenne das auch unter Frauen, dass wir uns zusammensetzen, in Ruhe die Dinge besprechen und klären, was zu klären ist – und dann ist gut! Das erlebe ich häufig so. Und ja, die „Zickerei“ gibt es schon auch.
    Ich kenne übrigens etliche Männer, da ist das nichts mit „etwas regeln“, so wie du es beschreibst: Da wird nachgetragen, geschmollt, geschwiegen und immer wieder drauf herumgeritten.
    zu 2: Da pflichte ich dir gern bei: Was haben wir nicht im letzten Frühling, Sommer und Herbst für tolle neue Wege in der Umgebung entdeckt. Darauf freue ich mich jetzt schon wieder.
    zu 4: Bei deinem Wäscheaufhängen habe ich geschmunzelt: ich nehme die Dinge, wie sie kommen und fange hinten am Wäscheständer an.
    Ich hoffe, dass dir die Kita-Öffnung tatsächlich etwas Entspannung bringt.
    Herzliche Grüße
    Judith

    • Alexa Bastone sagt:

      Liebe Judith,

      da kannst du mal sehen wie unterschiedlich die Erfahrungen sein können. Das macht mir Mut, dass sich doch noch etwas ändert.

      Ja, es ist unglaublich, an wie vielen Dingen man im „normalen“ Alltag vorbeigeht und sie nicht wahr nimmt. Dafür bin ich dem Lockdown schon etwas dankbar, dass einem da der Blick mal noch mal ein wenig für die nahen Dinge geöffnet wurde.

      Hahah, ich mach das mit dem abhängen wie es gerade kommt nur dann, wenn es im Sommer zu regnen beginnt und die Wäsche hängt draußen. Früher habe ich sogar immer noch die Wäsche, BEVOR Ich sie aufgehängt habe sortiert nach Shirts usw. Aus Zeitgründen lasse ich diesen Schritt jetzt weg 🙂

      Ich bin mir sicher, dass die KiTa Öffnung Entspannung bringt, Kinder brauchen andere Kinder und dann ist unser kleiner Wirbelwind mit Sicherheit wieder ausgeglichener.

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

      Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.