Quarantäne Tag 7

Tag 7 der Quarantäne neigt sich dem Ende zu und heute war trotz Corona ein guter Tag!Das ich am Ende des heutigen Tages guter Laune sein würde, konnte ich mir am Morgen nicht vorstellen. Ich hatte mir gestern definitiv zu viel zugemutet und heute bekam ich dafür die Quittung. Meinem Mann ging es ebenfalls nicht gut, so dass wir es langsam angingen.
Ich schlingerte durch die Arbeit und musste immer wieder unterbrechen. Mein Krankheitsgefühl war heute sehr ausgeprägt, noch dazu blieb mir während so manchem Telefonat immer wieder die Luft weg. Die Erschöpfung war allgegenwärtig.

Das Blatt wendete sich um die Mittagszeit, als ich unseren Eintopf umrühren wollte. Ich konnte plötzlich den vollen würzigen Geruch der darin enthaltenen Würstchen riechen, die Zutaten, die Kräuter, einfach alles. Ich konnte es nicht glauben und war so erleichtert. Mein Geruchssinn war zurück. Beim Essen machte es plötzlich „Klick“ und mein Geschmacksinn war ebenfalls wieder vorhanden. Es war so ein Genuss zu Essen, ihr könnt euch das nicht vorstellen. Nie wieder werde ich diese Sinne als Selbstverständlich ansehen, da mir die letzten Tage mir deutlich gezeigt haben, wie viel Lebensqualität sie uns geben.

Die Post brachte uns heute die Quarantäneanordnungen, obwohl das Gesundheitsamt mir gestern mitgeteilt hatte, wir bekämen keine solche Anordnung. Unfassbar wie unkoordiert und unorganisiert noch immer die Ämter, trotz zwei Jahren Pandemie, sind.

Es gab noch weiteren Grund zur Freude: Eine liebe Nachbarin brachte uns ein kleines Care-Paket, inklusive eines Blumenstraußes. Wir haben uns so sehr gefreut, vor allem deshalb, weil wir jetzt ein wenig Frühling in unserem Wohnzimmer begrüßen dürfen.

Wir können vieles behaupten, aber hier bei uns auf dem Berg, da stimmt die Nachbarschaft noch. Das ist ein Grund warum wir uns hier so wohl fühlen. Man hält hier zusammen, hilft sich wenn Not am Mann/an der Frau ist und pflegt die Kontakte. So soll das sein!

Ich habe mich heute dazu entschlossen in unserem Kleingartenverein als „Schriftführerin“ in den Vorstand einzutreten. Mehr Engagement kann ich im Augenblick ehrenamtlich nicht aufbringen, zu vieles andere erfordert noch meine Aufmerksamkeit. Protokoll führen kann ich von Berufswegen ja schon, das wird mir somit nicht allzu schwer fallen und den zeitlichen Aufwand dafür kann ich erübrigen.

Eine liebe Freundin brachte uns heute noch einen Teil der Einkäufe, die wir noch benötigten und wir beim letzten Mal vergessen hatten mitzubestellen. Parmesan, Äpfel usw. .

Natürlich gibt es auch die Schattenseiten, Menschen, von denen du dachtest sie hätten einen wichtigen Part in deinem Leben, oder zumindest in dem der Tochter, die sich nicht darum kümmern wie es einem geht (Whats-App überträgt wohl Corona per Datenautobahn? *Ironie*), aber Karma wird das schon regeln, da bin ich mir sicher. Manche Enttäuschungen verdienen nur eine Fußnote im Leben und werden dann vergessen, so auch diese.

Wollen wir die positiven Vibes nicht durch so etwas zerstören und sprechen über erfreulichere Dinge.

Heute Abend habe ich ein gutes Gefühl, das erste Mal seit Tagen, und ich bin voller Hoffnung bald vollends genesen zu sein.

In diesem Sinne

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter My life abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.