Teen Wolf – die Serie

teen_wolf_hi_res_logoDie Serie zu Teen Wolf startete mit gleich drei Episoden vergangenen Samstag bei RTL2 endlich auch für das Deutsche Publikum. Teen Wolf läuft seit dem Jahr 2011 auf MTV USA äußerst erfolgreich. Seit Juni 2013 wird die 3. Staffel auf dem amerikanischen Sender ausgestrahlt.

Ich kenne Teen Wolf hauptsächlich mit Michael J. Fox als Scott Howard in der Hauptrolle von Teen Wolf I und Jason Batemann als Todd Howard in Teen Wolf II aus den Jahren 1985 und 1987. Ich fand die Filme schon immer klasse und natürlich sind sie auch in meiner DVD-Sammlung zu finden. Als ich hörte das es eine Serie, basierend auf den Filmen, geben sollte war ich äußerst skeptisch. Ich mag die Revivals von erfolgreichen Filmen oder Serien aus den 80ern mit Kultstatus überhaupt nicht.
Als ich jedoch den Trailer von Teen Wolf – die Serie sah, war ich angefixt und konnte es kaum erwarten das die Serie anläuft.

Scott McCall ist der Sohn einer Krankenschwester und der absolute Nerd der Beacon Hills High School. Ihm zur Seite steht Stiles Stilinski, Sohn des örtlichen Polizeichefs von Beacon Hills. Er hat einen absolut schrägen Humor und durch den Job seines Vaters weiß er oftmals mehr über die Vorkommnisse in Beacon Hills als diesem lieb ist.
Derek Hale ist der Werwolf in Beacon Hills, seine Familie kam bei einem Großbrand ums Leben.
Allison Argent ist die “Neue” in der Stadt und wird Scotts Freundin. Ihr Vater, Chris Argent, ist ein Werwolfjäger.
Jackson Whittemore ist ein erfolgsverwöhnter reicher Junge und Star des Lacross Teams der High School. Seine Freundin Lydia Martin ist die High School Prinzessin und gar nicht so dumm wie sie den anderen vorzumachen versucht.

Scott McCall mag ein Außenseiter auf der High School sein, doch er ist ganz zufrieden mit seinem Leben. Er träumt davon in der ersten Reihe des Lacross Teams der Schule zu stehen und endlich ein wenig Ruhm einzuheimsen. Alles verändert sich als Scott und Stiles auf die Suche nach einer Leiche Abends den Wald durchkämmen. Stiles wird von seinem Vater, dem Polzeichef der Stadt, erwischt, während Scott sich gerade noch rechtzeitig verstecken kann.
Allein im Wald stolpert Scott im Unterholz über die Leiche des vermissten Mädchens. Bevor er jedoch jemanden zur Hilfe rufen kann wird er angegriffen und etwas fällt über ihn her.
Plötzlich hat Scott extrem gute Reflexe, was ihn in die erste Reihe des Lacross Teams bringt und dem bisherigen Star des Teams, Jackson, überhaupt nicht gefällt. Scotts Wahrnehmungen, sei es sein Gehör oder sein Geruchssinn, schärfen sich zusehends. Stiles nimmt Scotts Bedenken anfangs nicht Ernst, doch als er sich durch die Mythologien googlet wird ihm klar, dass Scotts Leben nicht mehr dasselbe sein wird, denn sein Freund wurde durch den Angriff im Wald zum Werwolf.
Als Stiles seinem Freund die Tatsachen versucht in gewohnter Stilesmanier beizubringen, weigert Scott sich die Wahrheit zu akzeptieren. Läuft sein Leben doch endlich so wie er es sich immer vorgestellt hat.
Doch er kann sich vor seiner ungewollten neuen Seite nicht mehr verschließen und wendet sich an den geheimnissvollen Derek, der an Scotts Dilemma schuld zu sein scheint.

Außer die Anlehnung an die Namen und der Außenseiterrolle von Scott hat die Serie mit den Filmen nichts gemein und man sollte den Film nicht als Maßstab für die Serie benutzen. Die Charaktere haben sehr viel Potential zur Weiterentwicklung, wie bei jeder Serie die gerade angelaufen ist. Ich hoffe sehr, dass das Potential nach allen Regeln der Kunst ausgeschöpft wird.
Die Szene in der Stiles Nachforschungen über Werwölfe anstellt erinnerte mich viel zu sehr an den ersten Teil der Twilight Saga, wo Bella über die kalten Wesen recherchiert und so herausfindet das Edward ein Vampir ist. Ich finde es ein wenig schade das sich hier einfach am vorhandenen bedient wurde, anstatt sich selbst etwas ausdenken wie Stiles die Wahrheit herausfinden könnte. Das ist aber der einzige Kritikpunkt den ich bei der Serie bisher anbringen kann.
Besonders gefällt mir der Charakter von dem geheimnisvollen Derek und ich kann mich nicht entscheiden ob er zu den bösen oder den guten gehört. Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es mit den Werwölfen in Beacon Hills weitergeht und ob Scott den Spagat zwischen der übersinnlichen und der normalen Welt gut meistert.

Neben True Blood, Vampire Diaries, Beeing Human und Grimm ist Teen Wolf nun meine fünfte Fantasyserie die ich verfolge und hoffe das die Staffeln zwei und drei von Teen Wolf zügig über unsere Bildschirme flimmern werden.

Es bleibt abzuwarten ob mich die Serie vollends in ihren Bann zieht und ich mich vom Vampirmädchen in ein Wolfsmädchen wandle.

Wer neugierig geworden ist sollte sich den Samstag Abend vormerken, denn Teen Wolf läuft immer Samstags ab 20:15 Uhr in einem Triple auf RTL2.

Quelle des Bildes: http://mtvpress.com/img/assets/2495/teen_wolf_hi_res_logo.jpg

[ratings]

Dieser Beitrag wurde unter Film der Woche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Teen Wolf – die Serie

  1. Pingback: Fangirling – Was ist das? | Alexas moments of life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.