The Blind Side – Die große Chance

Blind_Side_Die_groe_Chance_Poster_01

Gestern Abend lief das mit zwei Oscarnomierungen ausgezeichnete Drama, zur besten Sendezeit, auf Pro 7. Ich hatte das Privileg den Film schon vor einigen Monaten auf einem Pay-TV Sender sehen zu dürfen und war begeistert.

Worum geht’s? Vereinfacht könnte man sagen der Film behandelt die klassische Story vom Tellerwäscher zum Millionär, doch dem widerspreche ich an dieser Stelle vehement. The Blind Side ist so viel mehr als das! Es ist die Geschichte eines jungen Mannes der nicht das Glück hatte in eine Familie geboren zu werden, die ihm ohne Vorbehalte den Rückhalt gibt den man im Leben so dringend benötigt. Michael Oher muss erst wieder lernen, Vertrauen in sich selbst und in seine Mitmenschen zu fassen und wir Zuschauer dürfen die Hochs und Tiefs die damit einhergehen miterleben.

Dass der Film auf einer wahren Begebenheit basiert, lässt einen die Geschichte noch intensiver erleben und man leidet natürlich mit den Betroffenen umso mehr mit.

Michael Oher wächst im Armenviertel von Memphis auf und wird von Pflegeheim zu Pflegeheim geschoben. Er ist einer dieser hoffnungslosen Fälle mit einer Nummer, die durch das amerikanische Sozialsystem zu tausenden geschleust werden. Einem Vater der an einer renommierten, katholischen Privatschule als Hausmeister arbeitet, fällt das unglaubliche sportliche Talent von Michael „Big Mike“ auf und bittet den Sportlehrer der Schule sich von dessenTalent zu überzeugen. Als dieser Big Mike beobachtet, bemerkt er das Potential des sanften Riesen und setzt sich für Michaels Aufnahme an der Privatschule ein. Sein Appell an die christlichen Werte, die an der Schule vermittelt werden, ist ein kluger Schachzug und lässt seinen Kollegen keine andere Wahl als dem Vorschlag zuzustimmen.

Ab diesem Zeitpunkt darf Michael die Privatschule besuchen, doch die Konflikte zwischen ihm und den behütet aufgewachsenen Kindern, die sich dem Privileg eines guten Elternhauses gar nicht bewusst sind, sind vorprogrammiert. Big Mike fühlt sich in seinem neuen Umfeld dadurch nicht besonders wohl. Die Lehrer sind über den schweigsamen Schüler ebenfalls nicht begeistert und viele stempeln ihn als zurückgeblieben ab. Doch einige der Kollegen glauben an ihn und finden heraus, dass er mit den schriftlichen Prüfungen Probleme zu haben scheint, mündlich gestellte Aufgaben löst er jedoch nahezu mühelos und sehr konzentriert.

Aber Michael zieht sich weiterhin völlig in sich selbst zurück, hat kein dauerhaftes zu Hause und mogelt sich durchs Leben.

Die Szene wo er sein von Hand gewaschenes T-Shirt zu fremder Wäsche in den Wäschetrockner stopft damit es trocknet, berührte mich sehr und trieb mir die Tränen in die Augen. Wie verzweifelt muss er an diesem Punkt in seinem Leben wohl sein? Fragt man sich und möchte ihm am liebsten sofort helfen.

Schließlich bemerkt die wohlhabende, sozial engagierte und sehr toughe Leigh Anne Tuohy den großen Jungen, als er nach einer Theateraufführung, nur unzureichend gegen die Kälte bekleidet, über das Gelände der Schule streunt und nimmt ihn bei sich und ihrer Familie auf. Diese Begegnung verändert Michaels Leben völlig, denn die blonde, resolute Mutter von zwei Kindern lässt kein Nein als Antwort gelten und beginnt mit erstaunlichem Einfühlungsvermögen Michael aus der schweigsamen Reserve zu locken. Aus dem in sich gekehrten jungen Mann wird ein gefeierter Footballstar, Sohn und Bruder, der den Weg von den Schattenseiten des Lebens in das von Sonnenlicht beschienene Glück findet.

Es gibt viele eindrucksvolle Szenen in dem Film, doch eine möchte ich ganz besonders hervorheben: Als Leigh Anne Michael ein Zimmer einrichtet und ihm die Vorzüge des Bettes aufzählt und er daraufhin entgegnet er hätte noch nie ein Bett gehabt, ist selbst die sonst so schlagfertige Leigh Anne sprachlos und muss sich erst einmal fangen.

Auch wenn es viele emotional aufwühlende Szenen in The Blind Side gibt, ist es dennoch kein Schnulzenfilm, sondern eine gelungene Mischung aus Dramatik und Komik. Es werden die sensiblen Themen von Rassismus, die Kluft zwischen Arm und Reich sowie die damit einhergehenden Vorurteile behandelt, ohne sich allzu sehr den typischen Klischees zu bedienen.

Die Qualität des Filmes gewinnt durch Sandra Bullocks Darstellung von Leigh Anne Tuohy extrem an Klasse und ihr wurde, meiner Meinung nach zu Recht, der Oskar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle überreicht. Sie spielt Leigh Anne mit einer Leidenschaft und Glaubwürdigkeit, die man oft vergeblich bei anderen Schauspielern sucht.

The Blind Side wird für alle, die großes Kino mögen und über die mittelmäßigen Leistungen einiger Nebendarsteller hinwegsehen können, ein großes Vergnügen sein, denn Leigh Anne Tuohy schafft sie alle!

[ratings]

Quelle des Bildes: I don’t own this  http://www.moviepilot.de/files/images/0641/1267/14482.jpeg

Dieser Beitrag wurde unter Film der Woche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.