Black Dagger Buch 7 und Buch 8

Black_Dagger_7u8Butch O’Neal, seines Zeichens Ex-Cop ist durch seine Zuneigung zu Beth, mittlerweile Königin an der Seite ihres Mannes und Königs der Vampire Wrath, in die Welt des Übersinnlichen, vor allem in den Krieg zwischen Lessern und Vampiren, hineingeschlittert. Er bewegt sich vollkommen ungeniert unter den Kriegern der Bruderschaft, aber wenn es ernst wird und es an die Front zum Kämpfen gegen die Lesser geht, fühlt er sich ständig in die zweite Reihe abgeschoben. Als er Wraths ehemaliger Shellan Marissa begegnet und sich Hals über Kopf in sie verliebt, ist seine persönliche Hölle auf Erden perfekt. Butch kennt die hässlichen Seiten des Lebens, schließlich war er Cop in der New Yorker Kleinstadt Caldwell. Doch was ihn durch seine Vernarrtheit zu Beth, der toughen Journalistin des Caldwell Journals, widerfährt, übersteigt seine kühnsten Vorstellungen. Nicht das es ihn stören würde das Vampire tatsächlich existieren, die sind schon in Ordnung. Aber die Feinde der Bruderschaft und der Vampirbevölkerung, die Lesser und deren Oberhaupt Omega, sorgen bei ihm dann doch für leichtes Unbehagen.
Er schließt sich mehr oder weniger freiwillig der Bruderschaft an und muss hilflos mitansehen wie seine neuen Freunde sich in den Kampf ihres Lebens stürzen und er nutzloser Zaungast bleiben muss.
Und da ist noch Marissa, die er einfach nicht vergessen kann, egal wie viel Alkohol er in sich heineinschüttet oder sich anderen Frauen zuwendet, sein Herz ist nicht zum Schweigen zu bringen. Doch Marissas Bruder und Leibarzt der Black Dagger Havers sowie der Glymera, die Aristokraten der Vampirgesellschaft, ist die aufkeimende Liebesbeziehung zwischen Marissa und dem Menschen ein Dorn im Auge.
Als Butch sich versucht bei einem Einsatz zu beweisen und in die Hände der Lesser fällt, erfährt er am eigenen Leib wozu die Seelenlosen Soldaten von Omega fähig sind. Im letzten Moment findet Vishous, sein bester Vampirkumpel, ihn im Wald und beschert Butch seine erste Begegnung mit der Jungfrau der Schrift. Ab diesem Zeitpunkt ist das Schicksal von Butch an das von Vishous geknüpft, doch die beiden haben damit kein Problem, im Gegenteil. Ihre Freundschaft scheint sich dadurch noch zu festigen und weit tiefere Gefühle treiben an die Oberfläche, zumindest bei Vishous.
Durch seine Folter im Hauptquartier der Lesser kommt Butch seiner großen Liebe Marisssa unsagbar nahe, doch ein Missverständniss treibt die beiden weiter auseinander als ihm lieb ist.
Als Vishous in Butch die Waffe aus einer alten Prophezeiung, die dort als „der Zerstörer“ benannt wird, zu sehen glaubt, sieht der Ex-Cop mit dem lockeren Mundwerk seine Chance gekommen sich in einen Vampir wandeln zu lassen. Doch der Weg in die Bruderschaft der Black Dagger ist mit vielen Gefahren verbunden und die Lesser wollen mit aller Macht verhindern das Butch, der eine große Bedrohung für das Gefolge von Omega ist,  sich jenen anschließt, die sie seit Anbeginn der Zeit jagen.

Die Geschichte von Butch, Marissa und Vishous nahm mich wirklich gefangen. Butch ist neben seinen zahlreichen Ecken und Kanten einfach nur Liebenswert. Seinen Mangel an Respekt gegenüber der Jungfrau der Schrift ließ mir mehr als einmal den Atem stocken, aber er meint es nicht Böse, er ist einfach er selbst. Und genau das ist es was mich an diesem Charakter so fasziniert. Butch ist authentisch und egal ob er sich seiner Vorliebe für feinen Zwirn hingibt oder den besten Whiskey der Stadt seiner Kehle hinabrinnen lässt, so bleibt er doch immer der kaputte Ex-Cop aus Caldwell, New York.
Die Art und Weise wie er sich um Marissa bemüht und sie für sich zu gewinnen versucht hat mir sehr gut gefallen, ich habe sehr mit ihm gelitten und wollte mehr als einmal Havers einen Tritt in den Hintern verpassen!

Was ich ein wenig Schade finde, ist der Weg den sich J. R. Ward mit der Beziehung zwischen Vishous und Butch offen gehalten und ihn dennoch nicht gewählt hat. Was wäre gewesen wenn die beiden Freunde ihre Gefühle wirklich füreinander entdeckt hätten und sich plötzlich ein schwules Kriegerpaar unter den Black Dagger gefunden hätte? Eine Frage die nie beantwortet wird, weil die Autorin leider einen Rückzieher gemacht hat. Gerade durch die Komponente der vermeindlich entstehenden gleichgeschlechtlichen Beziehung zwischen Butch und Vishous wird die Geschichte um Butch für mich etwas ganz Besonderes,  weshalb ich für Buch 7 – Menschenkind und Buch 8 Vampirherz 5 Sonnenuntergänge vergebe.

Menschenkind                                                   Vampirherz
(Originaltitel: Lover Revealed Part I)                (Originaltitel: Lover Revealed Part II)
Seitenzahl: 329                                                 Seitenzahl: 298
Heyne Verlag                                                     Heyne Verlag
ISBN-10: 3453532821                                       ISBN-10: 3453532929
ISBN-13: 978-3453532823                                ISBN-13: 978-3453532922
Preis: 7,95 €                                                      Preis: 7,95 €

Meine Bewertung:
Bewertung5

[ratings]
Quelle der Bilder: Alexa Grünewald

Ein Gedanke zu “Black Dagger Buch 7 und Buch 8

  1. Pingback: Lesestatistik Juni | Alexas moments of life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.