Alexas Moments “Update Corona-Erkrankung”

Wie ihr bestimmt verfolgt habt, hatte ich Anfang des Jahres 2022 die Delta-Variante von Corona. Mir ging es wirklich nicht sehr gut und es hat lange gedauert, bis ich wieder ganz “die Alte” war. Nun, etwas mehr als fünf Monate später holt mich das Thema Corona erneut ein.

Als ich Anfang Januar 22 an Corona erkrankte, steckte ich das Ganze noch relativ gut weg. Der eigentliche Kampf gegen die Infektion begann kurioserweise erst NACHDEM ich als Genesen galt. Mein Körper war total am Ende, mein Geist auch und ich hatte große Mühe mich zurück zu kämpfen. Es klappte, auch wenn ich seitdem nach einem “Plan” lebe und ich sofort bemerke wenn ich davon abweiche.

Der Plan schaut wie folgt aus: Viel Bewegung an der frischen Luft, egal ob die Sonne scheint oder der Regen übers Land fegt.
Ich fahre an den Präsenztagen im Büro mit dem Fahrrad zur Arbeit, gehe viel und weit mit meiner Hündin spazieren und bin wenn es sich einrichten lässt, an der frischen Luft. Naturgemäß gibt es natürlich Tage wo dies nicht umsetzbar ist, was ich sofort bemerke. Mein Körper wird träge, die Konzentration lässt nach und ich bin sehr müde.
Ich versuche jeden Tag ein Glas Saft zu trinken. Ich habe viele Säfte ausprobiert, am Besten funktioniert tatsächlich Hohes C – Sonnenvitamin D (unbezahlte Werbung) oder was selbstgemachtes (Ingwer-Zitronentee mit frischer Zitrone und frischem Ingwer). Wenn ich den Saft nicht zu mir nehme, merke ich sofort, dass mein Allgemeinbefinden sich verschlechtert. Das gilt vor allem bei Säften von No-Name Herstellern.
Ich nehme Vitamin D und Vitamin K in Tablettenform und ich trinke sehr, sehr viel Wasser.

Jetzt nach sovielen Wochen des Wohlbefindens, denn mir ging es richtig gut mit alldem, zeigt mein Körper mir den Stinkefinger und das richtig. Ich saß letzte Woche entspannt beim Friseur, als diese vor Schreck beinah die Schere fallen ließ. Ich hatte einen zwei Euro großen kahlen Fleck am Hinterkopf. “Kreisrunder Haarausfall”. Ich war vollkommen geschockt, noch nie im Leben hatte ich damit Probleme gehabt, mein Haar ist sehr voll und dicht. Beruhigend sprach meine Friseurin auf mich ein, es kämen schon wieder Haare nach, doch zur Sicherheit solle ich das mal vom Arzt untersuchen lassen.
Sobald ich zu Hause war, rief ich beim Dermatologen an (nachdem ich gegooglet hatte, wer für sowas der richtige Ansprechpartner ist – Ich hatte nämlich keine Ahnung.) Die Sprechstundenvergabe wäre erst Ende September möglich, ich solle alles andere abklären lassen (Schilddrüse, Hormone usw.) dann könne ich ja wieder anrufen! WHAT! Ich habe JETZT ein Problem und nicht erst Ende September!!!!
Wie so oft wendete ich mich an meine Hausarztpraxis, schilderte mein Anliegen und ZACK! bekam ich den Notalltermin ganz früh am Dienstagmorgen! Geht doch!
Zwischenzeitlich hatte ich mich mit anderen Frauen ausgetauscht, die dasselbe Problem haben, seit sie mit Corona infiziert waren. Eine davon hat es böse erwischt, vor allem da die Haare bei ihr nicht mehr nachwachsen und sie seit zwei Monaten büchelweise Haare verliert.

Ihr könnt euch vorstellen wie ich in Panik verfalle, wenn ich morgens aufwache und mein Kissen ist voller Haare. Das Haarewaschen ist reine Folter, der Abfluss ist danach voll von meinem Haar. Vom Bürsten gar nicht zu reden.
Ich muss abwarten was meine Blutwerte sagen und welche Akut-Maßnahmen ich anwenden kann, damit sich das Ganze schnell wieder legt.

Ich selbst habe mir natürlich Gedanken gemacht, was passieren würde, wenn ich als Frau eine Glatze bekäme. Ich selbst könnte mich damit arrangieren, denn ich kann ja nichts dafür wenn es so kommt. Nur die Reaktionen meiner Mitmenschen wären mir sehr unangenehm.

Ich habe vor Jahren an einer starken Neurothermitis gelitten. Im Gesicht. Es gab keine Chance dies zu verdecken. Ich werde niemals die Blicke der Leute vergessen, eine Mischung aus Entsetzen und Mitleid, furchtbar. Ich selbst hatte damit kein großes Problem, ich kannte das ja nicht anders, aber mein Gegenüber ganz oft schon und das war eine extreme Belastung für mich.
Klar gibt es Perrücken, aber mal ehrlich, warum sollte ich so etwas tragen? Ich schminke mich nicht einmal, warum sollte ich dann Kunsthaar tragen, sollte es soweit kommen.
Ich habe bisher “Glück” im Unglück. Die Haare kommen an der kahlen Stelle nochmal nach. Das dauert jedoch seine Zeit und der Haarausfall ist noch nicht gestoppt, so dass mein Gedankenkarussell unablässig kreist.

Kreisrunder Haarausfall beginnt meist Wochen nach der eigentlichen Ursache. Als Ursache, bei Frauen, wird häufig extremer Stress genannt. Ich selbst hatte nur einen absoluten Stressauslöser: Meine Coronaerkrankung. Für meinen Körper bedeutet die Infektion nachweisbar noch immer Stress, weshalb ich jetzt mit “sekundären Nebenwirkungen” zu kämpfen habe.
Ich könnte deshalb aus der Hose springen wenn jemand behauptet, Corona sei nur eine Grippe! NEIN, IST ES NICHT!!!! Corona ist keine Grippe. Corona ist ein Angriff auf das gesamte System Mensch! Es wird ALLES in Mitleidenschaft gezogen: Das Nervensystem, der Körper als Gesamteinheit, der Geist.

Jedem, der diese Symptome nicht aufweist, gratuliere ich, aber zu sagen Corona sei nur eine Grippe, ist schlichtweg falsch! Corona ist schlimmer! Corona kann den Körper zugrunde richten!

Ich bin jedenfalls gewarnt und passe besonders auf, um kein Warnsignal von meinem Körper zu übersehen.

In diesem Sinne bleibt gesund!

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter Momente der Woche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.