Das 5 Minuten Tagebuch

Ich habe vor einigen Tagen auf dem Instagramaccount von Maren Kissing, bekannt aus “Ab ins Beet” (läuft auf Vox), einen Beitrag über das “5 Minuten Tagebuch” gesehen und war total begeistert. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit und es bleibt selten etwas vom Tag übrig, um sich wie früher an einen Sekretär zu setzen und Seite für Seite in einem klassischen Tagebuch zu füllen.
Die Idee der kurzen Variante, fünf Minuten am Tag, finde ich super, weshalb ich mir ein “5 Minuten Tagebuch” im Internet bestellt habe. Ich habe mir eine kleine Variante bestellt, für 60 Einträge, damit ich sehen kann, ob das “5 Minuten-Tagebuch” tatsächlich etwas für mich ist. Was mich sehr an dieser Variante des Tagebuchführens anspricht sind die Vorgaben, die in dem Buch schon vorhanden sind. Die einzelnen Stichpunkte sorgen dafür, das man sich gezielt mit sich beschäftigt: Was ich toll finde, was ich verbessern kann, was ich mag usw.. Diese einzelnen Punkte sorgen dafür, dass man sich mit sich selbst auseinandersetzt und (nochmal) zu sich selbst findet. Ein wichtiger Aspekt im Thema “Selbstliebe” und “Tu dir was Gutes”.

Ich habe ein kleines Video von meinem Tagebuch gedreht, mein erstes “produziertes” überhaupt in den Social-Mediakanälen. Ich kann gar nicht glauben, dass es für eine Quasselstrippe wie mich so schwer war ein Video zu drehen. Ich glaube ich habe fünfzig Versuche benötigt, damit es ungefähr so war, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist kein perfekt ausgeleuchteter, mit einer speziellen Kamera gedrehter Film, sondern ein ganz normales mit dem Handy aufgenommen.

Wo findet ihr solch ein “5 Minuten Tagebuch”? Das Internet ist voll davon, es gibt eine riesige Auswahl, guckt was euch gefällt und probiert es aus! Viel Spaß dabei.

Eure Alexa

Dieser Beitrag wurde unter Schreibwerkstatt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das 5 Minuten Tagebuch

  1. Britta sagt:

    Hallo Alexa,
    ich bin tatsächlich Tagebuchschreiberin seit ewigen Zeiten. Ich schreibe zwar nicht jeden Tag, aber auf zehn Einträge pro Monat komme ich schon. Früher habe ich viel über mein Seelenleben geschrieben und mich damit auseinander gesetzt. Heute achte ich auch darauf, aktuelles aus der Welt zu notieren oder aber über meine bereits erwachsenen Kinder.
    Dein Video gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Britta

    • Alexa Bastone sagt:

      Liebe Britta,

      vielen Dank für deine lieben Worte.
      Ich selbst habe früher, also in meiner Teenagerzeit, sehr viel Tagebuch geschrieben. Aber später habe ich das komplett aus den Augen verloren. Dann begann ich wieder mit einer Software damit, aber das war nicht dasselbe.
      Jetzt erst habe ich durch das “5 Minuten Tagebuch” zu dieser tollen Routine gefunden!

      Liebe Grüße

      Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.